Das Familienunternehmen kann auf eine lange Geschichte zurückblicken mit vielen Hochs und Tiefs. Auszeichnen kann es sich damit, dass es nun von der dritten und vierten Generation geführt wird.

Robert Edmund Max Tilge wurde am 6.Oktober 1896 in Hamburg geboren. Mit seinem Bruder betrieb er eine Drogerie Robert Tilge KG mit Verkauf von Chemikalien. Diesen Betrieb hat er mit seinem Sold aus dem Ersten Weltkrieg aufgebaut. Das Geld hatte er auf dem Rückweg in die Heimat in seinen Stiefeln versteckt. Robert E. M. Tilge
Winter Nach einigen Jahren fühlte er sich jedoch ausgenutzt, und so gründete er seine eigene Firma am 27. Februar 1929 unter seinem vollständigen Namen Robert E. M. Tilge. Der Beginn war in Hammerbrook Norderstrasse 151, wo die Firma jedoch durch Bomben zerstört wurde. Als Zwischenlösung mußte die Schule Norderstrasse ihren Hof für die Fassware hergeben. Aber dieser Zustand durfte nicht lange dauern, und so wurde ein neuer Platz gesucht. Für einige Jahre wurde die Firma auf dem gemieteten Grundstück in die Hochbahnkasematten Billstrasse 5 verlegt. Hier blieb die Firma bis 1954, um dann zu der heutigen Adresse 20539 Hamburg, Bei der grünen Brücke 55 umzuziehen.

Am 12. August 1965 verstarb der Gründer Robert E.M.Tilge und sein Sohn Rolf Tilge (geb. am 29.April 1923) übernahm das schwere Erbe. Die Hochkonjunktur in den 70er Jahren folgte. Es wurden viele Investitionen getätigt. Rolf Tilge verstarb dann am 02. November 2004. In weiser Vorraussicht hat er die Firma jedoch schon am 01. Januar 1989 in die Hände seiner Tochter Christiane Tilge (geb. im Oktober 1949) gelegt, ohne aber einen vollständigen Rückzug zu vollziehen.
Die Firma war sein Leben wie auch bei seinem Vater oder auch bei seiner Tochter.
Winter
Winter Heute wird die Firma von der Tochter Christiane Tilge und ihrer Tochter Sue-Leslie Tilge (geb. im Juli 1982)geführt.
Seit 2005 werden immer mehr Abfüllungen von Fremdware vorgenommen wie z.B. Nagellackentferner, Parfüm, Speiseöle oder auch Korrosionsschutz. Diese Abfüllungen werden auch in Kleinstmengen getätigt.

Das was den Betrieb heute noch ausmacht ist, Chemikalien Drogen und Vegetabilien von A – Z zu verkaufen und dieses möglichst in jeder Gebindegröße. Und auch heute zählt der Slogan noch:

"Nicht verzagen, Robert fragen"